Virtuelle Wand – CDG Express – Eiffage Fondations & NGE GC

Nachfolgend finden Sie den SNCF Réseau-Bericht, in dem das Projekt und seine Ergebnisse vorgestellt werden.

Anwendungskontext

Rahmen von Arbeiten in unmittelbarer Nähe von betriebenen Gleisanlagen, die die Einhaltung der Anwendungsrichtlinien der IG 900033 bzgl die Verwendung von Baumaschinen und -geräten in der Nähe der Gleise (Art. 4.4.1):

 

Verbotenes Betreten von Baustellenmaschinen und -ausrüstung innerhalb der "verbotenen Zone" (vertikale Ebene, die sich 3 Meter von der Achse der Gleise oder stromführenden elektrischen Anlagen entfernt befindet).

 

(in Ermangelung der Implementierung eines physischen Schutzschirms) Verbotenes Eindringen aller Bewegungen von Lasten und jeglicher Handhabung innerhalb der „Schutzzone“ (vertikale Ebene, die sich 5 Meter von der Achse der Fahrspuren entfernt befindet – Abstand, der vergrößert werden kann, um das Pendeln der Lasten zu berücksichtigen ).

 

Um die Bewegung von Baustellenmaschinen und -ausrüstungen und alle Hebe- oder Handhabungsvorgänge in der Nähe von betriebenen Eisenbahngleisen zu sichern, wenn insbesondere keine physische Schutzabschirmung vorhanden ist, die Kontrolle der Bewegung von Maschinen und Handhabungsalarm (optisch und/oder akustisch) des "virtuellen" Durchdringens von entweder "verbotenen" oder "geschützten" Zonen muss zur Sicherheit von Infrastrukturen und Bahnbetrieb beitragen können.

Implementierung von Sensoren (Magnetbox) an Baumaschinen, die eine Echtzeit-Geolokalisierung ihrer Bewegungen und jedes Eindringens in einen vordefinierten „virtuellen“ Perimeter („Schutzzone“, „verbotene Zone“ oder andere zu kalibrierende Perimeter) ermöglichen.

Geolokalisierungsdaten können von jedem, der auf der Website arbeitet, live über eine Plattform eingesehen werden, auf die über eine Internetverbindung zugegriffen werden kann.

Jedes Eindringen in den vordefinierten verbotenen Bereich erzeugt visuelle und akustische Warnsignale.

Die Ungenauigkeit des Geolokalisierungssystems liegt in der Größenordnung von 10 cm.

Die Anwendung dieses Geolokalisierungssystems ist inspiriert von der Anwendung auf Baustellen, die der Zusammenarbeit zwischen Maschinen unterliegen (Mobilkrane / Turmdrehkrane / Betonpumpen, Gondeln, Bagger usw.).

Ein beschreibendes Blatt für die Verwendung des CAD.42-Systems (Antikollision von Turmdrehkranen und mobilen Hebemaschinen) ist in Anlage 1 dieser Erläuterung enthalten.

Dieses System hat den Vorteil einer schnellen Implementierung und relativ niedriger Kosten.

Bemerkenswert ist auch die Anwendung des Systems (CAD.42-Lieferant) im Jahr 2020 im Rahmen des SNCF RESEAU-Projekts – AIR-Programm (Learning to Innovate in Network) – Geräteprojekt, das einen Nadelschmierer darauf aufmerksam macht, dass er sich der Grenze seines Schutzes nähert Bereich. Eine Projektpräsentationsnotiz ist in Anhang 2 dieser Erläuterung enthalten.

Im Anwendungsbereich der Baustelle auf einem betriebenen Bahngelände hat die Umsetzung des Systems „Virtuelle Barriere“ konkret ermöglicht:

  • Sicherung der Bewegung von Baumaschinen und -geräten sowie aller Hebe- oder Handhabungsvorgänge in der Nähe der im Umlauf befindlichen Eisenbahngleise,
  • jede Bewegung von Baumaschinen und -geräten (Heben, Transportieren usw.) zu überwachen und Warnungen vor dem Eindringen in die verbotene(n) Umgebung(en) zu verfolgen,
  • Sensibilisierung der am Standort Beteiligten für die Dauerhaftigkeit der mit den Arbeiten verbundenen Eisenbahnrisiken.

Abbildungen

RTK.42-Sensor installiert am Auslegerkopf des Mobilkrans.

Tablet-Visualisierungsschnittstelle

Batteriebetriebene Kreiselsirene zur Warnung von Fußgängern in der Nähe der Maschine.

Wie messen Sie die Ergebnisse Ihres Erfolgs?

Gibt es ein quantifizierbares Messinstrument, das die Qualität des Erfolgs beweist?

Wenn ja, sagen Sie mehr

Die erfolgreiche Umsetzung des „virtuellen Sperren“-Systems für die Arbeiten im Zeitraum von Juli bis August 2021 für die Ausführung der Bauarbeiten des gedeckten Grabens (Schlitzwandarbeiten) führte zu einem Nettoergebnis „null Zwischenfälle“ über einen sehr intensiven Zeitraum Arbeitsdauer auf einer Eisenbahnbaustelle, die mit hohem Risiko für die Sicherheit des Eisenbahnbetriebs betrieben wird.

Ist Ihr Erfolg Ihrer Meinung nach deklinierbar und übertragbar?

Wenn ja, sagen Sie warum

Dieser Erfolg ist ablehnend und gilt für alle Arbeitseingriffe in der Nähe von umlaufenden Eisenbahngleisen, die den Einsatz von Maschinen und Geräten erfordern, deren Bewegung oder Handhabungsmanöver ein Risiko für die Sicherheit des Schienenverkehrs und/oder die Integrität der Eisenbahninfrastruktur darstellen können .

RTK.42 erhält für dieses Projekt den Sonderpreis der Jury ITIF 2021.

Diese Auszeichnung würdigt die Implementierung unseres virtuellen Wandsystems auf der Baustelle Charles de Gaulle Express mit NGE GC und Eiffage Fondations.