Antikollisionssystem Turmdrehkrane / Mobilkräne

Hauptmerkmale

Installation in 5 Minuten

bis zu 50 % Produktivitätssteigerung pro Maschine

Null Unfälle

  • Ausstattung einer Maschine in 5 Мinuten.
  • Online-/Fernkonfiguration um die Installation an neuen Kränen oder neuen Maschinen zu erleichtern.
  • Kompatibel mit jedem Kran, Hebezeug oder Betonmast.
  • Kompatibel mit Turmdrehkranen, die bereits mit Antikollisionssystemen ausgestattet sind: AMCS, AGS, SMIE, Ascorel usw.
  • Alarmzonen ein 3D stationär oder um mobile Kräne herum.
  • Kontrolle und Reduktion Betriebskosten.

Wie funktioniert es?

Ein oder mehrere Sensoren RTK.42 werden an den Kränen magnetisiert, um ihre Positionen in Echtzeit zu erhalten. Die Kranführer sind ausgestattet mit a tablette So können Sie die Position Ihrer Maschine und der Maschinen in der Nähe sowie aktive oder verbotene Arbeitsbereiche in Echtzeit anzeigen. Ein akustischer und visueller Alarm warnt den Kranführer vor einer Kollisionsgefahr oder dem Eindringen in einen verbotenen Bereich.

Als Option kann ein Kreisel-Sirene ermöglicht es, die Bediener mobiler Maschinen oder das auf dem Gelände anwesende Personal auf eine Annäherung an eine andere Maschine in Zusammenarbeit oder auf eine Annäherung an eine verbotene Zone hinzuweisen.

Optional ist ein Abbremsen und anschließendes Stoppen des Turmdrehkrans möglich.

RTK.42 Bausatz für Mobilkräne
2 RTK.42-Sensor,
4 Batterien (Autonomie 5 Tage) + Ladeset,
1 Regal + Befestigung,
Option: 1 Bake/Sirene

Ausrüstung Turmdrehkran

Tablet in der Kabine
Hakenmagnet RTK.42 Sensor

Mobile Kranausrüstung

Tablet in der Kabine
RTK.42 am Gegengewicht magnetisiert
RTK.42 auf der Pfeilspitze magnetisiert

3D-Bereiche

Durch eine Erfassung vor Ort, über das in unsere Geschäftsanwendung integrierte Visualisierungstool oder direkt aus Ihren Plänen oder BIM definieren Sie die Evolutions- oder Verbotsbereiche für Mobilkrane (oder wir erledigen dies für Sie nach Ihren Anweisungen/Anweisungen).

Zonen können in 3D definiert werden, um beispielsweise die Nähe zu Hochspannungsleitungen / Eisenbahnschienen, Oberleitungen, Gebäudefassaden oder erdverlegten Elementen wie Wasser- oder Gasleitungen, Glasfaser usw. zu vermeiden.

  • RTK.42 für Arbeiten in der Nähe von Stromleitungen: Mehr erfahren
  • RTK.42 für Arbeiten in der Nähe von befahrbaren Bahngleisen: Mehr erfahren
  • RTK.42 für Arbeiten unter Luftfahrtbeschränkungen: Mehr erfahren

Unifield, Bauleiter

Für jede Site wird ein Projekt auf der Webplattform unifield.io erstellt. Zugang wird der Bauaufsicht gewährt.

Wir finden dort:

  • Der Status der verschiedenen Systemkomponenten (verbunden oder getrennt / Batterieladezustand)
  • Die Protokollseite, die alle Warnungen aufzeichnet, die das System an Maschinenbediener ausgegeben hat.
  • Ein integrierter Viewer, der es ermöglicht, die Daten der verschiedenen Maschinen bis zu 3 Monate zurück in Echtzeit zu sehen oder wiederzugeben.
  • Ein Werkzeug zum Erstellen von 3D-Zonen.
  • Ein Benachrichtigungskonfigurator per E-Mail oder SMS

Sie vertrauen uns

Wir haben das Antikollisions-Assistenzsystem Cad.42 8 Monate lang auf dem Gelände der Orly Station und Parking Silo eingesetzt. Tatsächlich zwingen uns die Platz- und Zeitbeschränkungen der Baustelle dazu, ein oder zwei zusätzliche Mobilkräne im Störbereich unseres Turmdrehkrans einzusetzen. Die einfache Einrichtung der RTK.42-Boxen konnte unsere Erwartungen an Geschwindigkeit und Effizienz in Bezug auf das Kollisionsrisiko zwischen den verschiedenen auf der Baustelle verwendeten Kränen erfüllen. Das System ist ein echtes Präventionsinstrument für Kranbetreiber (Kranturm + Mobilkrane). ).Florent PERRIN, Präventionsmanager für den Standort Gare d'Orly, DEMATHIEU BARD
Aus Bauunternehmersicht eine praktikable Lösung, die bereits auf mehreren unserer Baustellen zum Einsatz kommt.Philippe Causeret, GROSSE PROJEKTE Direktoren, EIFFAGE FONDATIONS
Die Implementierung des CAD.42-Systems ermöglichte es uns, luftfahrttechnische Dienstbarkeiten zu jeder Tageszeit zu kontrollieren und gegenüber unserem Kunden sachlich nachzuweisen, dass diese Auflage jederzeit eingehalten wurde.Guillaume Lhermite, OA2-Bauleiter des Projekts Linie 18 (Los 1), VINCI Construction

Die Lösung in Bildern